Discovery Kyrgyzstan
 
Discovery Kyrgyzstan travel guide #10/2008
BUY
SUBSCRIBE
 

Home | About us | Links | Subscribe | Advertising | Our Team | Support

 
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004

 

Dschalalabad

Die Stadt genießt ein Klima mit trockenen, heißen Sommern, warmen und sonnigen Herbsttagen und seltenen Niederschlägen und, trotz hoher Feuchtigkeit, warmen Wintern. Die Region ist eine Oase für den Obst- und Gemüseanbau.

Eine von Kirgisiens Hauptstrecken der Seidenstraße ging einst durch Dschalalabad und die Region war jedes Jahr Raststätte für tausende von Reisenden, obgleich es heute nur wenige archäologische Spuren beweisen, ausgenommen in einigen der entferntesten Teile des Oblastes, wie Saimaluu Tasch und das Tschatkal Tal. Diese haben Reisende, Händler, Touristen und Pilger zu den verschiedenen heiligen Stätten gelockt, und kranke Menschen in die heilenden Badekurorte, wie auf dem Ayub Tau Berg, auf einer Höhe von 700 m über dem Meeresspiegel, ca. drei Kilometer von der Stadt aus. Dschalalabad ist für seine Badekurorte berühmt. Es gibt eine Legende die besagt, dass das Wasser vom Hozret-Ayub-Paigambar Aussätzige kurierte. Entsprechend der Legende gab es ein Grab, eine Moschee und den Palast der Khane nahe dem Badekurort. Das Dschalalabader Sanatorium "Kurort" liegt auf einem der Hügel, mit Blick über die ganze Stadt. Das Wasser ist salzig, aber die Besucher kommen von weit her, um es in Flaschen abzufüllen. Nahe des Eingangs zum Kurort befindet sich ein Café mit einer herrlichen Aussicht über die Stadt, das "Ikram-Adschy" Panorama, auf einer Höhe von 1000 m und mit einem Komplex, der aus einer Handwerker-Halle, Souvenirgeschäften und einer Unterhaltungshalle besteht. Von hier aus können Sie sehen, wie grün die Stadt ist, da die Bäume über den niedrigen Gebäude der Stadt dominieren. Die Badekurorte sind auch Quelle für unterschiedliche Mineralwassermarken.

Abad wird häufig in asiatischen Ortsnamen verwendet, um sich auf eine Person zu beziehen, die die Gemeinschaft gründete. Dschalalabad soll nach Dschalal- ad-Din benannt worden sein, der für seine Caravansarays und die gute Bewirtung der Reisenden und besonders der vielen Pilger, die zum heiligen Berg kamen, berühmt war. Anfang des 19. Jh. wurde eine kleine Kokand Festung errichtet und um diese wuchs ein kleines Dorf (kischlak). Die Einheimischen lebten von der Landwirtschaft, Handel und vor allem Dienstleistungen für die Pilger, welche die Badekurorte besuchen. Dann im Jahre 1870 kamen die russischen Eroberer in die Region. Sie errichteten eine Garnisonstadt und ein militärisches Krankenhaus.

Dschalalabad entwickelte sich rasch zu einer Handelsstadt, in der Vieh gekauft und verkauft wurde, und wurde so zu einem Ort der Interaktion zwischen den landwirtschaftlichen und den nomadischen Völkern. Die Stadt hatte mittelalterliche, schmale gebogene Straßen und die Häuser wurden mit hohen Lehmwänden umgeben. Die Moscheen wurden mit bunten Ornamenten verziert. 1916 wurde eine Eisenbahnstrecke von Andidschon bis Dschalalabad errichtet. Als die Sowjets die Macht in der Region übernahmen, legten sie großenWert auf die weitere Betreibung der Badekurorte. Weitere Erholungsorte wurden errichtet, und so entwickelten sich auch bald Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie.

Heute ist Dschalalabad Heimat von Unternehmen  der Öl-, Bau-, Holz-, Elektro-, Leicht-und Lebensmittelindustrie. Es gibt einen blühenden Markt und ein lokales Geschäft, das sich auf außergewöhnliche Dinge wie "Walnuss Marmelade" aus unreifen Früchten (vor der Spelzen) und Honig spezialisiert hat.

Wie in allen ehemaligen sowjetischen Städten hieß die Hauptstraße Lenin und hat ihren Namen in Dschalalabad behalten. Hier befinden sich auch Brunnen und Statue von Wladimir Illych. Die Stadt verfügt über ein kleines historisch und kulturelles Museum. In der Nähe des Basars befindet sich ein Geschäft, das lokale Delikatessen verkauft, wie die Walnuss Marmelade. Die "Früchte" werden vom Baum gepflückt, bevor die harte Schale reif ist und werden gekocht. Die Frucht wird zu einem süßen Sirup, anstatt einer dicke Marmelade. Es werden auch Dinge wie Walnüsse in Honig angeboten. Auf dem Basar kann man auch alle Arten von frischem Obst und eine große Auswahl an Nüssen kaufen

 

Discovery Kirgistan #11

 

Copyright © 2007 - Discovery Kyrgyzstan - www.discovery-kyrgyzstan.com - All Rights Reserved