Discovery Kyrgyzstan
 
Discovery Kyrgyzstan travel guide #10/2008
BUY
SUBSCRIBE
 

Home | About us | Links | Subscribe | Advertising | Our Team | Support

 
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004

 

Suusamir

Das Suusamir Tal ist ein hohes Steppenplateau (2200 m), das sich nur 160 km von Bischkek befindet. Es gehört zu einer der abgelegenen und selten besuchten Regionen Kirgistans. Es befindet sich auf der anderen Seite der riesigen kirgisischen Ebene von Bischkek und Tschuital, und gehört administrativ zur Region Tschui.

Heute reisen viele Touristen einfach daran vorbei, denn sie wählen die Hauptroute Bischkek-Osch. Nachdem sie Bischkek verlassen, reisen sie nach Kara Balta und biegen dann nach Süden in Richtung Berge ab. Der Weg führt durch die atemberaubende Schlucht Too Aschu  der ursprüngliche Weg führte geradewegs über einen Pass, aber heutzutage gibt es einen Tunnel.

Auf der anderer Seite der Berge steigt der Weg zur Suusamirebene hinauf. Die meisten Siedlungen befinden sich in der Ebene, darunter auch das Dorf Suusamir, das circa 15 km ostlich vom Hauptweg Bischkek-Osch liegt. Der Weg ist gut beschildert, sogar auf Englisch.

1992 wurde die Region durch ein riesiges Erdbeben mit der Stärke 9 auf der Richterskala zerstört. Die meisten Dörfer erlitten erhebliche Schäden, aber zum Glueck gab es keinen direkten Zusammenhang mit der Bevölkerungsdichte. Das Erdbeben und die Lage von Suusamir-250 km ostlich von Taschkent  spielen eine wichtige Rolle für den Inspektor Morse, einen Kriminalbeamten in Oxford und Hauptperson in einer kurzen Erzählung namens“Insidestory” von Colin Dexter.

Die Bevölkerung dieser Region (ca. 6000 Menschen), hauptsächlich Kirgisen, war mit Ackerbau beschäftigt. Zu Sowjetzeiten waren hier die wichtigsten Gebiete für Schafzucht im Lande. Fast 4000 Schafe wurden auf die Bergweiden geführt, um auf den süßen Grassteppen zu grasen. Einer der Wege begann in Tasch Bulak (ca. 50 km von Bischkek), einem Ort, der von Einheimischen heute noch oft mit seinem ehemaligen Sowjetnamen bezeichnet wird. Aber die Route ist nicht immer einfach, denn sie ist teilweise auch im Sommer von Schnee bedeckt.

Seit 1991 ist die Anzahl der grasenden Schafherden erheblich zurückgegangen und die Menschen habens sich auf andere Zweige der Landwirtschaft umgestellt: Kartoffelanbau, Knoblauch, Kohl und Futterpflanzen. Im Sommer leben die Menschen noch in Jurten und lassen die Schafe und Pferde auf dem saftigem Gras weiden.Die Sommergebirgsweiden sind voll von Kräutern und wilden Pflanzen und legen dabei den Talboden mit vielen Farben aus. Das Gebiet ist für Kumiz (gegorene Stutenmilch), Airan (Joghurt) und Honig bekannt. Man kann das Suusamirtal durch die wunderbare Kekemerenschlucht und über die Dörfer Kojomkul und Kizil Oi, Tschaek und dann Son Kul oder Kotschkor erreichen. Diese Dörfer bilden den idealen Ausgangspunkt für ausgedehnte Spaziergänge und Wanderungen.

 

 

Discovery Kirgistan #11

 

Copyright © 2007 - Discovery Kyrgyzstan - www.discovery-kyrgyzstan.com - All Rights Reserved