Discovery Kyrgyzstan
 
Discovery Kyrgyzstan travel guide #10/2008
BUY
SUBSCRIBE
 

Home | About us | Links | Subscribe | Advertising | Our Team | Support

 
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004

 

Bischkeks Umgebung

          Die Berge am Fuße der kirgisischen Gebirgskette, die auf dem Flachland des Tschui Tals liegt, bildet nicht nur einen majestätischen und eindrucksvollen Hintergrund, sondern sind vom Stadtzentrum auch leicht zu erreichen. Von den Bergen hat man eine großartige und malerische Aussicht und auch die Täler sind besuchenswert.
          Etwa 40 Kilometer von der Stadt entfernt liegt der berühmte Ala-Artscha National Park und ist ein Muss für jeden Besucher Kirgisiens. Offizielle Delegationen werden immer in diesem Park in der "Presidential Yurt" unterhalten.
          Der Park wurde im Jahre 1976 angelegt und ist seitdem ein beliebter Ort für die Bischkeker für kurze Ausflüge und Picknicks. In weniger als einer Stunde Fahrt vom Stadtzentrum taucht man dort in die andere Atmosphäre der Alpine Schlucht ein, durch die der Fluss Ala-Artscha fließt und an die hohe schneebedeckte Bergspitzen, Bergabhänge mit Steilwänden und dichte Wälder angrenzen. Ein kurzer Spaziergang vom Haupteingang zum Park bringt Sie zum Ausgangslager auf die Höhe von 2100m. Dieses ist Ausgangspunkt für mehrere mögliche Strecken: zum Ak-Sai Gletscher, weiter hoch zur Ski Base oder zur Adygne Schlucht (über den Friedhof und das Denkmal für die abgestürzten Bergsteiger). Oder Sie können einfach im Lager bleiben und sich entspannen und die großartigen Aussichten genießen. Ein kleines Museum liegt auf halbem Weg zwischen dem Haupteingang zum Park und dem Ausgangslager und zeigt Flora und Fauna, die in dieser Gegend zu finden sind.
          Ala-Artscha ist jedoch nur eines der vielen malerischen Täler in leicht vom Stadtzentrum erreichbarer Entfernung. Das benachbarte Tal Alamedin bietet ebenfalls schöne Natur für einen erholsamen Spaziergang.
          In den Vorgebirgen, zwischen den Tälern Ala-Artscha und Alamedin gibt es mehrere Ski-Resorts, die im Winter sehr beliebt sind und einen romantischen Namen tragen - Taubenfälle. Die Gedenkstätte Ala Beyit bewahrt die Erinnerung an 137 Mitglieder des Zentralausschusses der Kirgisien, die dem Stalin Regime im Jahre 1937 zum Opfer gefallen sind.
          Westlich der Stadt liegt das Belagorka Tal (manchmal auch als Tasch Bulak oder Sokoluk bekannt) mit einer Reihe von Wasserfällen, weniger als eine Spaziergangsstunde von der Hauptstraße entfernt - mit Aussicht auf die Marmorspitze.
          In anderer Richtung östlich der Stadt liegen die Täler Issik Ata (warmer Vater), Kegety und Schamsy. Das heiße Wasser der Issik Ata Quellen gilt seit langer Zeit als heilkräftig, daher wurde hier ein auf den Quellen beruhendes Sanatorium errichtet. Im Untergeschoss des Sanatoriums gibt es antike Schnitzarbeiten des Buddha - ein Beweis der Vielfalt und des Reichtums des historischen Erbes Kirgisiens. Oberhalb des Sanatoriums gibt es auch gute Gelegenheiten für Spaziergänge in der offenen Landschaft.
          Kegety ist eine selten besuchte, enge Schlucht mit einem spektakulären Wasserfall. Shamsi ist ein breiteres Tal, durch das eine Strecke der Großen Seidenstraße verläuft. Die Strecke durchquert den Pass über die Berge am Anfang des Tals.
          60 km von Bischkek entfernt befindet sich die Stadt Tokmok - die ehemals regionales administratives Zentrum im Russischen Kaisertum war . Die Stadt liegt im Flachland Tschui unterhalb der Kegety und Schamsi Täler.
          Im Süden von Bischkek befinden sich antike Ruinen der Seidenstraße - so der Burana Turm, der bis zum heutigen Tag immer noch steht. Der Turm ist alles was von der ehemals großen Stadt Balasugin übrig geblieben ist und war ursprünglich vermutlich ein Minarett… Es gibt aber verschiedene Legenden, die diese Geschichte anders interpretieren.
          Es gibt ein kleines Museum und eine Sammlung von Balbals (Steinfiguren, die höchst wahrscheinlich Grabsteine waren), die früher in diesem Gebiet Zentralasiens überall verstreut gefunden wurden. Balasugin war eine von mehreren Städten in dieser Region in den Zeiten, als die Große Seidenstraße noch als Handelsstraße diente und als eine Tagereise auf etwa 25 km beschränkt war. In den Bergen konnten die Reisenden mehrere Tage verbringen ohne einer Seele zu begegnen, während sie auf den offenen Flächen des Tschui Tals von einer Stadt in die nächste reisten.

          Zwischen Balasugin und Bischkek (Bischkek war damals bekannt als Jul) gibt es noch andere Städte von besonderer Bedeutung, die noch immer von Archäologen untersucht werden. Dies sind Suyab und Nevkat. Suyab liegt im Flachland in der Nähe einer Siedlung namens Ak Beschim, ein bisschen außerhalb Tokmoks.
          Nevkat liegt im Norden des Dorfes Krasnaya Retschka (roter Fluß), das in den 60er Jahren zwischen der Hauptstraße von Bischkek nach Issik Kul und der neuen Umgehungsstraße gebaut wurde. Nevkat war eine bedeutende und wichtige Siedlung an der Großen Seidenstraße. Auf dem Höhepunkt ihrer Macht war die Stadt fast so groß wie Rom zur selben Zeit. Obwohl es keine prachtvollen antiken Ruinen gibt, kann man die ehemalige Größe der Siedlung dem handgemachten Erdwall nachspüren, an dem sich der obere Teil der Stadt und die Zitadelle befanden.

 

Discovery Kirgistan #11

 

Copyright © 2007 - Discovery Kyrgyzstan - www.discovery-kyrgyzstan.com - All Rights Reserved